Evolution

Der gestrige spontane Besuch und die Unterstützung für Ibinuphis während der ”  Seilschaften meets TNG ” erwies sich als voller Erfolg für die Seilschaften sowie TNG. Warum ?

zunächst weil die Besucher der Seilschaften , welche stets Menschen mit ausgewogener Seilliebe beherbergen, die Gelegenheit erhielten, junge im Sinne der Scene junge Menschen kennen zu lernen und mit ihnen einerseits die Erfahrung tauschen aber auch deren Neugierde und Spieltrieb im Seil, die Kreativität und zum Teil ganz anderen Herangehensweisen an eine Bondage kennen zu lernen.

da der Versuch die beiden Stammtische in einer Veranstaltung zusammen dem Thema näher zu bringen auch viele Freunde aus der welschen Schweiz anreisen liess, wurde diese Seilschaft in Oensingen mehrsprachig durchgeführt. In gekonnt strukturierter Ruhe und den Überblick wahrendm brachte den englischsprachigen Welschschweizern Ibinuphis mit feinsprachlicher Unterstützung von Seilschaften Mitglied ROPINA, gut 25 Besuchern die Basics als auch das Grundwissen sicheren Fesselns ( Seilschaften 5. Punkte-Regeln) näher. Da mir meine Englischkenntnisse eher dazu gereichen, sich mit Hand und Fuss gerade so ein Subway-Sandwich zu bestellen , führte ich die deutschsprachigen Beginner in die ersten Geheimnisse erotischen  Fesselns ein.

nach der ersten Stunde waren bereits viele Besucher  in die Seile vernarrt. So folgten sie allesamt dem spürbaren Flow im Raum und es ergaben sich viele schöne Kurzgespräche, hübsche Fesseleien und so manche kleine Evolution bei Besuchern die schon das eine oder andere Mal anwesend waren

So durfte ich einem Rigger zusehen, der in einer Weise Fortschritte gemacht hatte, die ich bis dato noch nicht gesehen habe. Nicht weil seine Technik um Welten verändert worden wäre, nicht weil seine Seile so vollkommen anders waren. Viel mehr weil es mich dünkte, das die Art und Weise WIE er seine Seile führte, so viel mehr an Kraft in sich barg, als ich die letzten Male beobachten durfte.

Und noch lange werde ich hoffentlich diese Momente so geniessen, in denen sich solche schrittweisen Evolutionen leise und sanft inmitten lauten Stimmengewirrs offenbaren. Denn wenn anderen menschen, die glauben zwei Linke Hände oder völlige Fesselspastiken zu haben, plötzlich mit der geeigneten Hilfe und Unterstützung erkennen, dass auch Sie beinahe mühelos schöne und überraschend schnelle wie intensive Bondages *herstellen*  können, ist ihr Gesichtsausdruck und die darin erkennbare Freude bei dieser Erkenntnis jede Minute wert, die wir an den Seilschaften oder den Workshops bei S56 investieren.

Erstaunlich aber auch, dass gerade neue Begeisterte trotz ihrer vielen Fragen nicht vor komplexen Fesselungsanleitungen und den damit verbundenen Sicherheistbedenken zurückschrecken. Sie gehen manchmal ungestüm voran, müssen dann und wann in ihrer Leidenschaft fürs Fesseln gebremst werden , da die Sicherheitsaspekte nicht ausser Acht gelassen werden können. Dennoch empfinde ich eine grosse innere Freude, wenn ich sehe, das ein Abend wie der gestrige Alt und Jung zusammenbringen kann, den hier gänzlich zugeschütteten *Röstigraben* zwischen Deutschschweiz und der Romandie verschwinden lässt und wunderbare Kreativität als auch sinnliche Seilspielereien zwischen Frauen beherbergen vermag.

Was mag dies für die Zukunft bedeuten ?

Ich für meinen Teil empfinde die fruchtbaren Austauschaktionen dieser Art als eine Möglichkeit die immer wachsende , hungrige und wie Wurzelwerk sich immer weiter verästelnde Bondagescene in Europa aber auch den anderen Kontinenten, mit neuer Kreativität einerseits zu befruchten, andererseits aber auch jenen die Möglichket zu geben, Traditionen zu pflegen und zu bewahren. Nicht umsonst ist eines der letzten Urgesteine der japanischen Fesselscene mit seinen Techniken mehr bei der Aktion rund ums Emotionale, der sinnlichen Verführung der Frau, der Weiblichkeit an sich treu geblieben.

Und gerade diese Aspekte faszinieren mich immer mehr.. getreu (m)einem Motto:

soviel Seil wie nötig, sowenig Technik wie möglich

um ein Resultat ( so denn man es SO nennen möchte ) in der gewünschten Form zu erhalten..

aber davon in einem anderen Beitrag

Vielen Dank für gestern  an alle die da waren, vielen Dank Ibinuphis für deine Anregung und Umsetzung der Basics in englisch, als auch Ropina für die teilweise Unterstützung in englischer Sprache

Mino

Dragonrope©

About these ads

6 Gedanken zu “Evolution

  1. Leider konnten wir gestern nicht dabei sein.
    Es gab da eine kleine Terminkollision mit der GV der IG. Schade wäre es doch ein schöner Anlass gewesen viele alte Freunde wieder einmal zu treffen. Aber es freut mich hat es allen Spass gemacht. Besondere Freude bereiten mir auch immer wieder deine Blogeinträge.
    Grüsse von diesem herrlichen Frühlingstag
    Louis und Juli……..

  2. Lieber Umino

    Mein Dank an dich zurück. Mit dir zusammen Seite an Seite die Welt immer mehr mit dem Virus Seil zu infiltrieren macht einfach Spass.

    Ich freu mich auf mehr, gemeinsam mit dir

    Ibinuphis

  3. Vielen Dank auch von uns TNG – ihr habt unserer “Jugend” die Seile ein Stück näher gebraucht, auch wenn wir machnachmal etwas wuselig waren.

    Ich denke es war ein gutes Miteinander, in der Englischsprachigen Einführung *grosses Merci an IIbinuphis* waren 7 verschiedene Nationen zusammen, die sich sehr darüber gefreut haben und bestimmt gern Eure nächsten Seilschaften besuchen werden.
    LG Carmen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s